Datenschutz

Wenn ihr Eintragungen in die Datenbank WG-Profile oder Personen-Profile macht, werden diese von uns gespeichert und sind frei einsehbar, was ja auch der Sinn davon ist.

Suchmaschinen neigen dazu, Daten manchmal sehr lange zu speichern. Auch nachdem ihr oder wir eure Einträge gelöscht haben. Deshalb enthalten alle Seiten mit eingegebenen Infos von euch, Angaben, welche Suchmaschinen anweisen, diese Seiten NICHT zu indexieren und auch NICHT zu speichern.

Wenn ihr eure Datensätze in der Datenbank löscht, geschieht dies vollständig. Aus technischen Sicherheitsgründen haben wir noch ein Backup der Datenbanken, aber spätestens mit ein paar Tagen Verzögerung werden eure Daten auch dort vollständig gelöscht.

Wir werden eure Daten oder gar Adressen auf keinen Fall weiterverkaufen. Die Daten zu einem anderen Zwecke zu nutzen als halt zum Finden und Vermieten von WG-Zimmern ist nicht statthaft. Diese 2 Punkte sind uns ziemlich wichtig und walzen sie in unserer AGB (siehe dort Punkte 2, 3 und 6) auch noch ausführlicher aus.

Passwort und Username von Profilen: Diese werden von euch selbst ausgesucht und eingetragen, wenn ihr einen Eintrag in unsere Datenbanken macht. Euer Username wird frei sichtbar für alle sein. Die WGcompany ist KEIN Hochsicherheitsbereich: euer Passwort wird euch z.B. unverschlüsselt per email zugesendet. Nehmt also besser nicht euer geheimstes Passwort mit dem ihr nebenbei auch noch eure Bankgeschäfte abwickelt.

Soweit dazu, was WIR mit euren Daten machen.


Der vermutlich interessantere und wichtigere Bereich ist jedoch, was andere mit euren Daten machen oder machen könnten. Das entzieht sich zwar weitgehend unserer Kontrolle, aber hier mal ein paar allgemeine sowie auch WGcompany-spezifische nützliche Tips, für diejenigen, welche jetzt noch ein wenig weiterlesen wollen:

  1. Passwörter: Für Bereiche wie die WGcompany, Foren und alles, was eigentlich gar nicht geheim ist, am Besten ein einfaches leicht zu merkendes Passwort nehmen und ruhig auch dasselbe für alle. Auf keinen Fall das Passwort nehmen, womit mensch auch z.B. Bankgeschäfte abwickelt. Du weißt nicht, wie sicher die Webseite ist und die BetreiberInnen kennst du auch nicht. Insb. für Geldgeschäfte sollte ein Passwort mind. 8 Zeichen lang sein, Sonderzeichen und Zahlen enthalten und nicht in einem Lexikon zu finden sein.

  2. Username / Login: Dient zumeist der eindeutigen Identifikation und wird auch manchmal angezeigt. Daher besser nichts wählen, was du später als kompromittierend oder peinlich empfindest.

  3. Email-Adresse / Telefonnummer / Adresse: Generell gilt, eine email-Adresse, welche frei im Internet sichtbar ist, kann unter Umständen auch von Leuten/Unternehmen "gesammelt" werden, um dir Werbespam zuzuschicken (Spam: unerwünschte Post, welche in Massen versendet wird und von dir auch nicht angefordert wurde).

    Ähnlich wie Belästigung durch Telefonanrufe gibt es das auch per email. Es hat auch bei der WGcompany (wenn auch erfreulich wenige) Fälle gegeben, wo vereinzelte Männer meinten, unseren Service als Dating- oder Flirtservice zu nutzen.

    Einige simple Schutzmaßnahmen:

    • Chiffre: Bei der WGcompany gibt es kein "Chiffre" wie bei Zeitungen, weil das nicht nötig ist. Die Angabe des vollen Namens, der Hausnummer sowie der Telefonnummer sind optional. Statt eines vollen Namens kann z.B. ein Phantasie-Username eingetragen werden, die Hausnummer kann einfach weggelassen werden und statt der Telefonnummer kann eine email-Adresse angegeben werden. Somit ist ein eventueller unerwünschter Hausbesucher ausgeschlossen und vor einem Besichtigungstermin kann via email kommuniziert werden, um zumindest einen ersten Eindruck zu bekommen.

    • Spam: Fast alle Seiten der WGcompany werden dynamisch erzeugt, was einen gewissen Schutz vor dem Abgrasen der Email-Adressen durch andere Programme bietet. Unseres Wissens nach hat eine in unsere Datenbanken eingetragene Email-Adresse bisher noch keine Werbe/Spampost-Flut ausgelöst. Das könen wir aber nicht garantieren und könnte sich auch schon nächste Woche ändern.

      Der beste Schutz gegen Spam ist ein Email-Provider, welcher durch Spam- und Virenfilter das Zeug rausfiltert bevor es überhaupt bei euch landet. Mittlerweile kann das auch die Zedat in Berlin (für die FU-Studis unter euch).

      Der zweitbeste Schutz gegen Spam ist die Nutzung von zwei Email-Adressen. Eine für langfristige Nutzung, welche z.B. nur der Freundeskreis mitgeteilt bekommt. Und eine andere evt. kurzfristige Email-Adresse, welche bei einem Umsonstanbieter genommen wird und einkommende Post einfach zur Haupt-Email-Adresse weitergeleitet wird. Diese Email-Adresse wird benutzt, um sie für alle sichtbar im Internet zu veröffentlichen wie z.B. bei der WGcompany oder vergleichbaren Services. Wird der Service nicht mehr gebraucht oder der Spam ist zu heftig geworden, kann diese Email-Adresse einfach gelöscht werden und durch eine neue ersetzt werden. Es sollte natürlich daran gedacht werden, etwaige Einträge (insb. bei der WGcompany) zu aktualisieren, sonst ist mensch nämlich nicht mehr erreichbar.

      Ansonsten... niemals auf Spam antworten, niemals einen Link in einer Spam-Email anklicken, sondern Spam-Emails einfach löschen.

    • Belästigung: Generell ist dieselbe Herangehensweise hilfreich wie unter den Punkten Chiffre und Spam beschrieben.

      Darüber hinaus, wenn ihr das Gefühl habt, daß jemand eure Daten bei der WGcompany mißbraucht, um euch zu belästigen, schickt uns eine Email oder ruft uns an. Bisher hat es seit dem Jahr 2000 drei solcher Fälle gegeben (zumindest soweit wir informiert wurden) und konnten die Belästiger schnell überzeugen ihr Verhalten abzustellen.

  4. Viren in Dateianhängen: Virus im Computerbereich meint ein kleines Programm, welches sich z.B. durch eine Email auf euren Computer schleicht und dort für Probleme und Verwüstung sorgt (ausnahmsweise ist Microsoft damit jetzt nicht gemeint).

    Zu Viren und deren Abwehr kann eine Menge geschrieben werden, hier nur stückhafte Ratschläge:

    • Ein Provider mit Virenfilter ist eine fesche Sache, AntiVirenProgramme können auch nützlich sein, dennoch ist zumeist erst das Virus da, dann wird die Abwehrsoftware dagegen entwickelt.

    • Ein ordentliches und sicheres Email-Programm ist extrem praktisch. Frag mal ein wenig im Freundeskreis herum.

    • Per Email kommt ein Virus meist im Attachment/Dateianhang. Bisher haben wir auf Seiten der WGcompany noch keinen Virus gehabt und auch keine verschickt.

      Dennoch könntet ihr evt. Viren bekommen, in denen die WGcompany fälschlicherweise als Absender angegeben wird. Wenn ein Computer von einem Virus befallen wird, verschickt er sich oft selbständig an die Adressen, welche er im Email-Programm findet und variiert auch die Absenderangabe mit seinen Funden. Wenn z.B. dein Freund Egon der WGcompany letztens eine Email geschickt hat, in der er sich begeistert über unseren Service äußerte und recht abfällig über unser schönes Gelb, dabei unsere Email-Adresse abspeicherte, dann sein Computer einen Virusbefall hat, könnte dieser Virus nun dir eine Email mit Virus schicken, in der wahlweise Egon oder auch z.B. die WGcompany als Absender angegeben ist.

      Ob ein Dateianhang jetzt einen Virus enthält oder zumindest eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür besteht, um das zu entscheiden, braucht mensch in 99% aller Fälle keinerlei Programmierkenntnis. Die WGcompany z.B. schickt NIE Emails an euch mit Dateianhängen. Emails mit Dateianhang von euch unbekannten Leuten würde ich auch immer löschen. Und bei Emails mit bekannten Absendern läßt sich meist erkennen, ob der Schreibstil, die Sprache, das Thema paßt. Wenn ihr den Kopf schüttelt und denkt: "Was soll diese Email und dieser Dateianhang denn?", dann ist das ein gutes Indiz dafür, diese Email einfach zu löschen.

      Solange der Dateianhang unberührt gelassen wird und die Email einfach gelöscht wird, passiert auch nichts.